Hallo Frau Lang,

meine asiatische Hauptfach-Singen-Lehrerin sagt, dass ich „dsch“ nicht richtig sprechen kann, weil  Zunge zu kurz ist. Ich war bei HNO, der sagt: alles ok. Was soll ich tun?

WS*

 


Hallo Frau S.,

ohne direkten Kontakt und ein Hörbeispiel lässt sich schwer eine seriöse Antwort geben.

Ich könnte auch nicht beurteilen, ob eine Zunge „zu kurz“ ist. Selbst wenn dies der Fall wäre, was sollte man tun? Man kann die Zunge ja schlecht operativ austauschen. Jeder Mensch muss mit „seinem“ Körper und so auch mit seiner Zunge umzugehen lernen und deren Beweglichkeit zu optimieren suchen und das Beste aus seiner vielleicht „zu kurzen Zunge“ machen. Mit einer „zu kurzen Zunge“ hätten Sie den eindeutigen Vorteil, da Sie vermutlich nie Lispeln werden, wie das bei einer „längeren Zunge“ der Fall sein könnte. Lernen Sie, für sich Ihr „dsch-Problem“ zu lösen: mit eigener Arbeit, persönlichem Üben und mittels professioneller Hilfe die Flexibiliät Ihrer Zunge zu erhöhen und den genannten Laut herzustellen. Dies kann schon eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen.

Aus der Ferne würde ich Ihnen empfehlen, Ihre Hauptfach-Gesang-Lehrerin zu bitten, Ihnen Übungen zu zeigen, die Ihre Zunge entspannen, kräftigen und eine größere Zungen-Beweglichkeit ermöglichen. Bitten Sie sie, Ihnen zu zeigen, wie dieser Laut hergestellt wird und wie Sie ihn mit Hilfe von Übungen herstellen können.

Vielleicht gibt es an Ihrem Institut ja auch einen Sprecherziehungs-Lehrer, der Ihnen weiterhelfen könnte.

Sie könnten auch Ihren HNO-Arzt um eine Logopäden-Empfehlung bitten.

 

Ich wünsche Ihnen viel Ausdauer und Freude beim Entdecken der Möglichkeiten Ihrer Zungen-Beweglichkeit.

 

Herzlichst

Ihre

Petra Lang

 

*Name geändert